Praxis für Logopädie & Lerntherapie

Praxis mit 4 Pfoten

 TIERGESTÜTZTE THERAPIE


"Wenn du mit einem HUND zusammenlebst,

trittst du niemals auf der STELLE -

denn mit seiner LEBENSFREUDE inspiriert er dich

immer wieder zu neuen WEGEN."

(Kandice)  


 

Das Tiere eine heilende Wirkung haben, kennen viele durch den Einsatz von Pferden und Delfinen. Allerdings machen sich diese positive Wirkung immer häufiger Physio- und Ergo- therapeuten, Ärzte und Logopäden durch einen sogenannten Therapiebegleithund zu Nutze. In der Logopädie können sich viele die Arbeit eines Hundes nicht vorstellen.

 



WIE KANN EIN HUND BEIM SPRECHEN HELFEN?

Natürlich kann ein Therapiebegleithund kein /sch/ oder /k/ vorsprechen oder einem Kind das Stottern abgewöhnen. Auch Wortfindungsstörungen, Dsygrammatismus oder Stimm-störungen kann der Vierbeiner nicht behandeln. Der Hund übernimmt helfende Funktion und ist ein Therapeutikum, dessen emotionale, psychische, beruhigende sowie moti- vierende und aktivierende Wirkung der Therapeut unter-stützend zu seinen klassischen Therapie-verfahren einsetzt.