Praxis für Logopädie & Lerntherapie

Praxis mit 4 Pfoten


HUNDGESTÜTZTE FORTBILDUNG

Es ist unser Bestreben vor allem in der Hundgestützten Arbeit Fortbildungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Störungsbildern anzubieten, um eine Weiterentwicklung der einzelnen Therapie-/ Pädagogikbegleithund-Teams  zu ermöglichen und eine Qualitätssteigerung im Hundgestützten Bereich zu erreichen.

Auf  dieser Basis hin, wurde 2015 das Projekt "Interdiziplinäre Zusammenarbeit in der tiergestützten Therapie & Pädagogik" in Naunhof bei Leipzig gestartet.



DAS ZIEL

  • kontinuierliche Steigerung der Qualität in der tiergestützten Arbeit
  • Erarbeiten von einheitlicher Dokumention/ Berichtwesen
  • Austausch & Supervision mit lösungsorientierten Gesichtspunkten
  • Erweiterung und Vertiefung des Wissens durch störungsspezifische Fachvorträge
  • Fortbildung im Bereich Hund
  • Erarbeiten von Konzepten & Hygienepläne
  • Schaffen eines interdisziplinären Netzwerkes


DER WORKSHOP

1. Interdisziplinäres Treffen in Naunhof vom 30.05.-31.05.2015

Am Samstag, den 30.05.2015 trafen sich zahlreiche Therapiebegleithunde-Teams im „Haus Grillensee“ in Naunhof mit dem gemeinsamen Ziel, einen regelmäßigen interdisziplinären Austausch bezüglich der hundgestützten Arbeit zu schaffen. 

Der Samstag stand somit ganz im Sinne des Material- und Ideenaustausches sowie den unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten des Therapiebegleithundes. Zahlreiche Materialien wurden vorgestellt und von den einzelnen Teams präsentiert. Videosequenzen wurden gezeigt, um einen Einblick in die praktische Arbeit zu geben. Am Nachmittag konnten dann alle Teams gemeinsam mit ihren Hunden die Materialen ausprobieren. 

Der Sonntag startete mit einer kurzen Feedbackrunde zum Vortag. Weiter ging es mit Themen wie die Notwendigkeit und Möglichkeiten der Dokumentation von tiergestützten Einheiten, dem Einordnen von Ideen/ Materialien in die einzelnen Förderbereiche und der Zukunft dieses Projektes wurden besprochen. Am Ende des Workshops waren sich alle einig, dass es auch 2016 mit diesem Projekt weitergehen soll.


2. Interdisziplinäres Treffen in Naunhof vom 18.06.-19.06.2016

Auch zum 2. Workshop trafen sich wieder zahlreiche Teams am 18.06.2016 in Naunhof, mit dem gemeinsamen Ziel sich auszutauschen und die Qualität ihrer Arbeit zu steigern. Nach einer kurzer Begrüßung und Vorstellungsrunde ging es erst einmal mit den Hunden zum See. Diesen kurzen Ausflug genossen die Fellnasen sichtlich. Im Anschluss daran, trafen sich alle Teams im Seminarraum um mit dem ersten Vortrag des Tages "Einführung in die tiergestützte UK" zu beginnen. Neben einen kurzen Einblick in die Theorie der Unterstützten Kommunikation erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich in Gruppen ausschließlich mit Gestik und Mimik, d.h. ohne dem Einsatz des Wortes, zu verständigen. Weiter ging es mit dem Vorstellen, Austauschen und Diskutieren von Materialien und Ideen beim Einsatz des Therapiebegleithundes in diesem Bereich.

Nach der Pause folgte der zweite Schwerpunkt "Tiergestützten Entspannung" des Workshops. Hier gab uns Nina Grünewald von Helfende Tiere zunächst einen theoretischen und danach einen praktischen Einblick in die Entspannung mit Hund. Das Wetter erlaubte uns, den praktischen Teil im Außenbereich durchführen zu können. Dabei kam es nicht nur zur Entspannung der Teilnehmer, sondern auch der Therapiebegleithunde. Es war einfach schön dies ansehen und beobachten zu dürfen.

Nachdem uns Nina Grünewald noch Ideen und Materialien ohne Hund vorgestellt hatte, ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen entstpannt ausklingen.


3. Interdisziplinäres Treffen in Naunhof vom 02.09.-03.09.2017

Am Samstag erwartet uns nach einem ausgiebigen Rudelspaziergang ein toller Vortrag von Dr. Sabine Brückner zum Thema „Einsatz von Therapiebegleithunden bei Traumafolgestörungen“ aus dem Bereich der Kinder- und Jugendpsychotherapie. Dabei wird nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, sondern wir erhalten auch einen Einblick in die praktische Umsetzung.

Weiterhin steht an diesem Tag das Vorstellen von „Ideen, Möglichkeiten und Modifikationen von Materialien für die hundgestützte Arbeit“ durch Antje Frenzel-Möbius auf dem Pro- grammpunkt. Dabei erhalten alle Teilnehmer die Möglichkeit, Materialien und Spiele anzuschauen und natürlich mit ihrem/n Hund/ Hunden auszuprobieren.

Den Abend lassen wir bei einem gemeinsamen Grillen entspannt ausklingen.

Am Sonntag gibt uns Cornelia Kisser von Canis adjuvans - der helfende Hund einen Einblick in das wichtige Thema „Hygienebewusster Einsatz von Therapiebegleithunden“ am Beispiel von Pflegeeinrichtungen. Dabei werden nicht nur geeignete Hygienemittel vorgestellt, sondern auch Hygienepläne besprochen und erarbeitet.

Weiterhin kann bei Bedarf das Thema Dokumentation und das Erstellen von Berichten in Bezug auf den Einsatz von Therapiebegleithunden aufgegriffen werden.

Nach einer Feedbackrunde geht das Treffen am Sonntag um ca. 16 Uhr zu ende.






WORKSHOP - ANMELDUNG